NORDWIND REISEN GMBH, Maximilianstr. 17, 87700 Memmingen Tel. 08331 87073



Spitzbergen & Ostgrönland










1. Tag:

Vor der Einschiffung im Hafen von Longyearbyen bietet sich abhängig von der Flugankunft die Gelegenheit zu einem Rundgang durch den Ort. Die Kirche und das Svalbard Museum mit interessanten Ausstellungen zu Bergbauindustrie und Polargeschichte sind sicherlich einen Besuch wert. Gegen Abend Fahrt durch den Isfjord.

2. Tag:

Wir fahren in den Raudfjord mit spektakulären Gletschern an der Nordostküste von Spitzbergen. Hier sind Ringel- und Bartrobben zu Hause. Auch gibt es gute Möglichkeiten Eisbären zu beobachten, zum Beispiel in der Nähe des Hamilton Gletschers, oder nahe dem Fjordende. Von hier aus nehmen wir Kurs Richtung Insel Moffen, wo sich meist Walrosse am Strand versammeln.

3. - 4. Tag:

Auf See, unterwegs nach Grönland, fahren wir an der eindrucksvollen Kante des Packeises vor Ostgrönland entlang. Dies ist eine gute Zeit, um nach Walen Ausschau zu halten. Aber auch Seevögel begleiten uns, wie z.B. Sturmvögel und Dickschnabellummen.

5. Tag:

Wir nähern uns Grönland und versuchen durch das Eis in die Foster Bucht zu fahren, wo wir auf eine Anlandung bei Myggebugten hoffen. In der offenen Tundra sind Moschusochsen und auf den kleinen Seen Gänse beheimatet. Wir steuern durch den Kaiser Franz Joseph Fjord, ein phantastischer Ort, umringt zu beiden Seiten von hohen Bergen. Im Inneren des Fjordes sammeln sich sehr viele Eisberge. Eine alternative Route im Falle, dass die Eis- und Wettersituation das geplante Programm nicht zulassen ist der enge Sofia Sund, hier können wir Moschusochsen vom Schiff aus beobachten.

6. Tag:

Anlandung in der Blomsterbucht, wo farbenprächtige Gesteinsformationen auch "Nicht - Geologen" in Staunen versetzen. Oft sehen wir hier Schneehasen, und auf dem großen See können wir Eistaucher mit ihrem Nachwuchs beobachten. Am Nachmittag kreuzen wir vor der imposanten Felsformation "Teufelsschloß" sowie Ella Ø und ermöglichen am Abend eventuell noch eine interessante Anlandung.

7. Tag:

Fahrt in den Segelsällskapets Fjord mit dem beeindruckenden Berzelius-Gebirge auf der Nordseite. Die Südseite des Fjordes ist geprägt von alter sedimentärer Geologie. Eine Wanderung führt uns zu einem kleinen See mit guten Chancen, Moschusochsen, Schneehase und Schneehuhn zu sehen. Am Nachmittag tastet sich das Schiff in den Alpe Fjord, der so spektakulär ist, wie der Name schon andeutet. Bei günstiger Witterung Zodiac-Exkursion rund um den Gully Gletscher, der einst den Zugang zum Inneren des Fjordes blockierte. Heute steuern wir tief ins Innere des Fjordes.

8. Tag:

In Antarcticahavn, einem weitläufigen und ausgedehnten Tal, in dem sich auch Moschusochsen aufhalten, zeigt sich die arktische Vegetation in ihren herbstlichen Farbtönen.

9. Tag:

Wir erreichen den Scoresby Sund mit seiner stark vergletscherten wilden Küste. Wenn es die Eissituation erlaubt, fahren wir mit den Zodiacs entlang der Gletscherfront und versuchen in der Nähe des Maane Gletschers an Land zu gehen. Landgang auf Danmarks Ø, hier interessieren uns besonders die Überreste einer Inuit Siedlung, die vor etwa 200 Jahren verlassen wurde. Kreise aus Steinen, deuten die Lage der ehemaligen Sommerbehausungen an, und Fundamentreste von Winterhäusern sind in der Nähe einer kleinen Landzunge zu sehen. Diese Fundstellen befinden sich in gutem Zustand, so dass man heute noch die Eingänge und "bärensichere Speisekammern" sowie einige Gräber ausmachen kann. Abends setzen wir unsere Fahrt durch die mit wunderschönen Eisbergen gefüllten Fjorde fort.

10. Tag:

Heute planen wir eine Anlandung auf dem Kap Hofmann Halvø, wo Moschusochsen weiden und sich das Alpenschneehuhn und Eistaucher gerne aufhalten. Die Landschaft ist ausgesprochen schön, wenn sich das Laub von Zwergweide und Zwergbirke im Herbst verfärbt. Auch die arktischen Beeren wie Heidel- oder Krähenbeere tragen mit satten Farben zu einem herrlichen Bild bei. Über die Eismassen des angrenzenden Eielsson Gletschers gelang Arved Fuchs und Rainer Neuber 1983 nach einer strapaziösen Überquerung des Inlandeises der Abstieg von der Eiskappe. Abends geht unsere Fahrt weiter durch den Fjord Richtung Scoresby Land. Wir hoffen, hier noch einmal auf Narwale zu treffen, aber auch die Eisberge mit ihren unglaublichen Formen und faszinierenden Blautönen sind es wert, an Deck zu bleiben. Die Tundra mit ihren warmen Herbstfarben und die hohen dunklen Berge im Hintergrund bilden einen perfekten Kontrast.

11. -12. Tag:

Im Nordwestfjord in Scoresby Land sehen wir riesige Eisberge, teils bis zu 100 m hoch und einen Kilometer breit. Da der Fjord selbst nur etwa 400 m tief ist, sind die meisten dieser Eisgiganten hier auf Grund gelaufen. Wir gehen in der Nähe vom Südkap an Land, um die Überreste der Inuit Winterhäuser aus der Thule-Kultur zu besichtigen. Wir besuchen Ittoqqortoormiit, die wichtigste Siedlung in der Region mit etwa 500 Einwohnern. Wir unternehmen einen Rundgang durch die Siedlung. Vor den bunten Holzhäusern schlafen zahlreiche Schlittenhunde und daneben hängen die Felle von Robben, und Moschusochsen zum Trocknen. Danach fährt unser Schiff südwärts vorbei an der unvergesslichen Landschaft der Blosseville Küste.

13. Tag:

Wir verbringen den ganzen Tag auf See und fahren in Richtung Island. Die Chancen stehen gut, auf Wale und Seevögelschwärme zu treffen. Nachts hoffen wir auf einen klaren Himmel, um die faszinierenden Nordlichter beobachten zu können.

14. Tag:

Ende der Schiffsreise ist in Akureyri (Nordisland).



Hinweise:
Einzelplätze in 2-/3-/4-Bettkabinen sind bei Verfügbarkeit buchbar. Das Reiseprogramm und die Landgänge können durch Eis- und Wetterverhältnisse beträchtlich variieren, aber auch um auf aktuelle Gegebenheiten wie Tierbeobachtungen reagieren zu können. Flexibilität ist von größter Bedeutung auf der Schiffsexpedition. Die Fahrt in den Scoresby Sund kann nicht garantiert werden. Ändert sich der Reiseverlauf, wird eine alternative Route durchgeführt. Die Wanderungen und Ausflüge sind auch für Ungeübte zu bewältigen. Das Ein- und Aussteigen in die Schlauchboote erfordert körperliche Beweglichkeit. Das Ausfüllen eines medizinischen Fragebogens vor Reiseantritt ist vorgeschrieben.




1. Schiffsreise

Leistungen:



Nicht enthalten:



Teilnehmer *:

M/V Plancius mind. 70 Personen


Reisetermin 2018:

05.09. - 18.09.    



Reisepreise pro Person ab Longyearbyen:

4-Bettkabine/DU/WC, Etagenbetten, Bullauge, Deck 2: 5.150,-
3-Bettkabine/DU/WC, 1 Etagenbett & 1 Unterbett, Bullauge, Deck 2: 6.250,-
2-Bettkabine/DU/WC, 2 Unterbetten, Bullauge, Deck 3: 7.300,-
2-Bettkabine/DU/WC, 2 Unterbetten, Fenster, Deck 4: 7.950,-
2-Bett-Deluxe/DU/WC, 2 Unterbetten, Fenster, Deck 4: 8.450,-
2-Bett-Superior/DU/WC, Doppelbett, Fenster, Deck 4/5/6: 9.500,-
Einzelkabine/DU/WC, Bullauge, Deck 3: 12.410,-
Einzelkabine/DU/WC, Fenster, Deck 4: 13.515,-
 



Alle Preise in Euro


* NORDWIND REISEN kann bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl
die Reise bis spätestens 60 Tage vor Reisebeginn absagen.




2. An- und Abreisepaket: Longyearbyen/Reykjavik

Wir buchen für Sie die zu Ihrer Reise passenden und verfügbaren Flüge und Hotels hinzu. Die genauen Daten erhalten Sie mit Ihrer Reisebestätigung. Die Flugbuchung erfolgt als Sondertarif mit Vorausbuchungsfrist (begrenzte Platzverfügbarkeit). Auf Wunsch können auch weitere zusätzliche Zwischenübernachtungen in Oslo, Longyearbyen und Island in das An- und Abreisepaket mit eingebaut werden. Preise hierzu erhalten Sie gerne von uns auf Anfrage.

Leistungen:



Nicht enthalten:



Paketpreis pro Person

Bei Unterkunft im DZ: ab 975,-
Bei Unterkunft im EZ: ab 1.125,-

Preise für weitere Abflugsorte auf Anfrage.



Alle Preise in Euro