NORDWIND REISEN GMBH, Maximilianstr. 17, 87700 Memmingen Tel. 08331 87073

Spitzbergen Expedition 2018



Expeditionsreise an Bord des beliebten Expeditionssegelschiffes SV Noorderlicht. Diese Entdeckerreise steht ganz im Zeichen eines intensiven Natur- und Wandererlebnisses in sehr abgelegenen Gebieten. Unsere Wanderungen werden uns ins Landesinnere bringen, in dem Rentiere und Eisbären zahlreicher sind als Menschen. Auch unternehmen wir leichte Bergwanderungen, um die arktische Landschaft mit ihren schroffen Bergen und großen Gletschern von oben zu bewundern. Wir werden keinen ausgetretenen Pfaden folgen, sondern selbst das aufregende Gefühl genießen, als Entdecker zu reisen. Das folgende Programm beschreibt, wie die Reise verlaufen kann, aber nicht muss. Tag für Tag wird der Kapitän mit unserem erfahrenen Reiseleiter über die Route entscheiden und so, abhängig von Eis- und Wetterbedingungen, für einen optimalen Verlauf sorgen. So wird die Flexibilität der erfahrenen Mannschaft und des kleinen Schiffes unterwegs zu einem großen Vorteil werden.

1. Tag:

Flug nach Oslo, Hotelübernachtung nähe Flughafen.

2. Tag:

Vormittags Flug ab Oslo nach Longyearbyen. Am frühen Abend beginnt dann Ihre Schiffsreise, Einschiffung in Longyearbyen. Wir setzen Segel und nehmen Kurs auf Alkhornet, einem Vogelfelsen im Isfjord, und weiter nach Trygghamna.

3. Tag:

Wir segeln durch den Forlandsundet. Je nach Wetterbedingungen besuchen wir Fuglehuken an der nördlichsten Spitze des Prinz Karls Forland. Um das Jahr 1596 setzte hier erstmalig ein europäischer Seefahrer, Wilhelm Barents, seinen Fuß auf Spitzbergen. Mit etwas Glück können wir hier bereits Seehunde und Walrosse beobachten.

4. Tag:

Heute erforschen wir die Nordwestspitze Spitzbergens. Hier befinden sich berühmte Inseln, wie die Danskoya, von der aus die Nordpolpioniere Andre und Wellman ihre berühmten Expeditionen starteten, und Amsterdamoya mit den Resten der alten Walfangstation Smeerenburg. Im Norden erstreckt sich das Polarmeer vor unseren Augen und im Süden gestaltet die grandiose Berg- und Gletscherkulisse Spitzbergens den Hintergrund.

5. - 16. Tag:

Wir segeln entlang der Nord- und Ostküste Spitzbergens. An diesem und auch den kommenden Tagen wird das Programm kurzfristig an die sich schnell ändernden Eis- und Wetterbedingungen sowie an die Gelegenheiten zur Tierbeobachtung angepasst. Im Woodfjord und Liefdefjord erstrecken sich knapp unter dem 80. Breitengrad weite Tundra Gebiete. Im Sorgfjord bietet sich bei gutem Wetter die Gelegenheit für eine schöne Wanderung, und im Murchisonfjord, auf Höhe des 80. Breitengrades, können wir ausgedehnte Streifzüge durch die wüstenähnliche Polarlandschaft unternehmen. Sobald wir die Hinlopen Straße erreichen, werden die Eisbedingungen verstärkt den weiteren Verlauf diktieren. Wir steuern den von weiten Tafelbergen umgebenen Lomfjord an. Weiterer Anlaufpunkt könnte die Augustabucht sein, eine schöne Bucht nahe eines Gletschers, dessen Oberfläche spaltenfrei ist und es uns erlaubt, gefahrlos über das Eis zu gehen. Häufig können von Bord aus in diesem Gebiet Eisbären und Walrosse gesichtet werden. Überall in der Hinlopen Straße haben wir wunderbare Ausblicke auf beeindruckende, weite Eiskappen, die das Land über tausende von Quadratkilometern bedecken. Bei idealen Bedingungen unternehmen wir einen Landgang in der Palanderbucht, einer polaren Kältewüste, oder wir besuchen eine der zahlreichen Inseln in der Hinlopen Straße, auf denen vielerorts noch die Reste alter Walknochen in der weiten Tundra liegen. Weiter südlich erreichen wir den schmalen Heleysundet, der zwischen Spitzbergen und der weiter östlichen Insel Barentsoya liegt. Diese Passage kann nur bei idealen Strömungsverhältnissen passiert werden - eine sehr spannende Etappe. Sollte dies nicht möglich sein, segeln wir durch den weiter südlich gelegenen Freemansundet. Auf der Insel Barentsoya und der benachbarten Insel Edgeoya grasen zahlreiche Rentiere friedlich auf der überraschend grünen Tundra. In kleinen Schluchten haben sich Dreizehenmöwen Kolonien angesiedelt. Polarfüchse und Eisbären mit Jungtieren durchstreifen vereinzelt die zahlreichen Schluchten auf der Suche nach jungen, noch nicht flugfähigen Vögeln, die häufig aus den Nestern fallen. Uralte, subfossile Walskelette liegen hier auf den erhöhten, ehemaligen Strandlinien weit im Landesinnern. Auch zahlreiche historische Zeugnisse aus der Zeit der Walross-, Eisbären- und Waljagd sind hier vorzufinden. Von der Insel Edgeoya fahren wir auf einer längeren Etappe um das Südkap bis zum Hornsund, an der wilden Südspitze Spitzbergens. Wir segeln im südlichen Spitzbergen und erkunden das Labyrinth der Seitenfjorde des Hornsundes. Bei gutem Wetter kreuzen wir im Brepollen - einer großen Bucht am Ende des Fjordes - entlang einer eindrucksvollen Gletscherfront, mit der Chance hier auf Eisbären und Bartrobben zu treffen. Der Bellsund bietet weitere Möglichkeiten für schöne Wanderungen und interessante Tierbeobachtungen, bevor wir wieder im Isfjord ankommen. Wenn die Zeit es erlaubt, gehen wir in Barentsburg an Land, der einzigen noch von Russen bewohnten Siedlung auf Spitzbergen, wo noch Kohle gefördert wird. Oder wir besichtigen die nahe Colesbukta, eine alte und verlassene russische Kohlesiedlung. Wenn es das Wetter zulässt kann, wer möchte von Colesbukta aus eine interessante Wanderung (ca. 6 Std.) nach Longyearbyen unternehmen, während das Schiff vorausfährt.

17. Tag:

Ausschiffung in Longyearbyen. Transfer zum Flughafen, Rückflug nach Oslo und Hotelübernachtung nähe Flughafen.

18. Tag:

Rückflug.




Hinweise:
Reiseablauf und Landgänge (2-6 Std./Tag) sind abhängig von den Wetter- und Eisbedingungen, daher sind Änderungen vor Ort ausdrücklich vorbehalten. Die Mithilfe bei den einfachen Arbeiten an Bord wird erwartet. Ist die Umrundung bedingt durch die Eisverhältnisse im August nicht möglich, konzentriert sich das Programm auf die West- und Nordküste. Die Crew und der Expeditionsleiter besitzen umfassende Kenntnisse über Spitzbergen. Keine Einzelkabinenbelegung möglich aber Einzelplätze sind in der 2-Bettkabine bei Verfügbarkeit buchbar. Das Ausfüllen eines medizinischen Fragebogens vor Reiseantritt ist vorgeschrieben.






Leistungen:

Nicht enthalten:

Teilnehmer *:

Mind. 18, max. 20 Personen

Frühbucherermäßigung bis 15.12.2017 p.P. 100,- Euro

Reisetermin 2018:

13.08. - 30.08.2018  garantierte Durchführung    

Reisepreise pro Person ab Frankfurt:

in 2-Bett-Innenkabine: 5.875,-
 
Zuschläge:  
EZ-Zuschlag Hotel in Oslo 2 ÜN: 120,-

Verlängerung in Longyearbyen oder Oslo und Preise ab anderen Abflugsorten auf Anfrage.

Storno- & Zahlungsbedingungen für diese Reise:
Anzahlung 25% des Reisepreises
Restzahlung spätestens 90 Tage vor Reisebeginn.
Stornierung:
bis 180 Tage vor Reiseantritt 25%
ab 179 Tage bis Reisebeginn 95% des Reisepreises



Alle Preise in Euro



* NORDWIND REISEN kann bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl
die Reise bis spätestens 60 Tage vor Reisebeginn absagen.